Home » Verfahren » Gesichtsverjüngung

Gesichtsverjüngung

Dem Alterungsprozess Einhalt gebieten!

Im Laufe der Zeit verliert die Haut Feuchtigkeit, Volumen und Spannkraft. Hierdurch bilden sich erste Falten, Pigmentveränderungen und vor allem ein Volumenverlust.

Die Schwerkraft lässt das Gewebe absacken und neu verteilen. In der Jungend bestehen Fettpolster im Schläfen-, Augen- und Wangenbereich. Durch deren Verlust kommt es zur hohlen Augenhöhlen, leeren Wangen und Merkelfalten. Die Gesichtskonturen verschwimmen und auch im Halsbereich kommt es zu Falten und Akzentuierung der Muskelstränge. Ein wesentlicher Faktor sind hier vor allem hängende Augenlider und abgeflachte Wangen. Diese Verschiebung des Volumens in den verschiedenen Bereichen kann man mit einem Absinken und Abflachen der prominenten Gesichtsmerkmale zusammenfassen. Dieses Volumen sammelt sich im Kinn und Unterkieferbereich und führt zu Aussackungen und Bildung eines Doppelkinns.

Nur wenn man alle Bereiche und deren Zusammenspiel betrachtet, kann ein spezifischer, individueller Behandlungsplan erstellt werden.

Generelle Hautverjüngung

Generelle Hautverjüngung

Wenn die Faltenbildung und Pigmentstörungen ohne Volumenverlust oder Volumenumverteilung im Vordergrund stehen, können weniger invasive Verfahren angewandt werden. Hierzu zählen Mesotherapie, Vampirlift bzw. medical needling.

Durch diese Anwendungen können Falten reduziert und Pigmentstörungen deutlich gebessert werden. In Bereichen bei denen die Faltenbildung durch übersteigerte Muskelaktivität – z.B. im Glabellabereich – ausgelöst wird, sind Therapien durch Muskelrelaxanzien hilfreich.

Hier sind häufig Volumengaben z.B. durch Hyaluronsäure kontraindiziert, da diese schnell ein „klingonisches Aussehen“ provozieren können.

Volumenwiederherstellung

Zur Repositionierung des Volumens eignen sich Filler mit Hyaluronsäure, Calcium-Hydroxylapatit (z. B. Radiesse®), Polycaprolacton/PCL (z. B. Ellansé®) und Polymilchsäure-Filler.

Die durch diese Stoffe erreichten Effekte halten ca. 5-8 Monate. Längere Ergebnisse werden durch Lipotransfer ermöglicht. Hier wird Fett im Bauch oder Oberschenkelbereich abgesaugt, aufbereitet und in die Bereiche mit Volumenverlust eingebracht.

Volumenwiederherstellung
Fadenlifting

Fadenlifting

Bei mittelalten Patienten mit einer Volumenumverteilung und einem zusätzlichen Hautüberschuss im unteren Gesichtsbereich kann ein Fadenlift indiziert sein.

Die Fäden werden in den Unterhautbereich eingebracht und hierdurch die Haut neu positioniert sowie das subkutane Gewebe am gewünschten Ort zusammengezogen.

Hierzu werden Fäden mit Haken eingesetzt, dies sich in einem Zeitraum von 7-10 Monaten auflösen und währenddessen eine Neubildung des Gewebes anregen.

Lidstraffung und Volumeauffüllung

Der erste Eindruck führt über den direkten Augenkontakt und somit über das Erscheinungsbild der Augen. Augenringe, Tränensäcke und hängende Augenlider führen hier zu einem müden, abgeschlagenen und unglücklichen Eindruck. Auch hier kommt es zum einem altersbedingtem Hautüberschuss und Volumenumverteilung. Die überschüssige Haut drückt auf die Lider und das verlorene Volumen läßt tiefe Augenringe zurück. Hier kann durch eine optimale Kombination von Volumenauffüllung durch Hyaluronsäure oder Fetttransfer und eine Lidstraffung ein frisches und jüngeres Ergebnis erzielt werden. Zum Beispiel wird bei der Oberlidstraffung in Lokalanästhesie die überschüssige Haut und der falsch positionierte, vorgetretene Fettkörper entfernt. Gegebenenfalls wird noch ein Lipotransfer in den mittleren Augenwinkel durchgeführt. Hierbei können die Fäden nach wenigen Tagen entfernt werden und die Wunde ist nach einer Woche weitestgehend verheilt.

Lidstraffung und Volumeauffüllung

Pin It on Pinterest