Home » Verfahren » Brustchirurgie » Brustverkleinerung

Brustverkleinerung

Brustreduktion

Die Brustverkleinerung

Große Brüste sind oft genetisch bedingt. Auch Schwangerschaft, Gewichtszunahme oder hormonelle Veränderungen können zu großen und hängenden Brüsten führen, die durch eine Brustverkleinerung behandelt werden können.
Viele Patientinnen leiden unter ihren viel zu großen Brüsten. Sportliche Aktivitäten sind nur schwer möglich und häufig kommt es zu starken Schmerzen im Schulter und Halswirbelbereich. Haltungsschäden oder sogar psychische Beeinträchtigungen können die Folge sein.
Viele Patientinnen fühlen sich fremd in ihrem Körper und sehnen sich nach einem neuen Lebensgefühl mit kleineren, leichteren und wohl geformten Brüsten.
Durch modernste Operationstechniken und die Expertise des Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Metz ist die Brustverkleinerung zu einem Routineeingriff geworden. Insbesondere durch Anwendung der Operationstechnik des „inneren BH´s“ und feinster Nahttechniken kann ein langanhaltendes Ergebnis und kleinere und weniger sichtbare Narben erreicht werden.

Bei der Brustverkleinerung oder Brustreduktion wird überschüssiges Haut-, Fett- und Brustdrüsengewebe entfernt und dadurch eine proportionierte und wohlgeformte Brust mit einer komfortablen Größe erreicht.
Diese Operation wird angewendet, wenn Frauen sich mit ihrer Brustgröße oder Form nicht wohl fühlen und vor allem auch bei Gesundheitsproblemen, die aus der Größe und dem Gewicht der Brust resultieren. Durch letzt Genanntes kommt es häufig zu Rückenschmerzen, tiefen Einschnitten im Bereich der Schultern durch den BH, Hautveränderungen und vor allem zu Einschränkungen bei körperlichen Aktivitäten.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wann ist eine Brustverkleinerung sinnvoll?
Wenn Sie unter Ihren zu großen Brüsten leiden, sportliche Aktivitäten vermeiden und bereits durch die Oberweite unter Schmerzen im Schulter und Halswirbelbereich, sowie Haltungsschäden oder sogar psychische Beeinträchtigungen beeinträchtigt sind, ist eine Brustverkleinerung zu empfehlen.
Ist eine Brustverkleinerung bei Übergewicht möglich?
Grundsätzlich ist eine Brustverkleinerung auch bei Adipositas möglich und kann durch eine homogene und symmetrische Körperformung das Erscheinungsbild perfektionieren. Dennoch sollten Sie die Operation bei Wohlfühlgewicht durchführen lassen, da eine weitere starke Gewichtsabnahme das langfristige Ergebnis beeinflussen kann. Außerdem kommt es statistisch häufiger unter anderem zu Wundheilungsstörungen.
Welche Narkose wird bei der OP verwendet?
Bei der Brustverkleinerung ist eine Vollnarkose nötig, da die Gewebeschichten im Brustbereich getrennt und neu im Bezug zueinander geformt werden müssen. Besonders bei dem Operationsabschnitt zur Formung des der „Innere BH´s“ muss im Bereich der besonders empfindlichen Rippenhaut operiert werden.
Wie lange dauert die Operation?
Die Behandlungsdauer bei einer Brustverkleinerung umfasst etwa zwei bis vier Stunden. Die benötigte Zeit kann je nach Menge des zu entfernenden Gewebes und der gewählten OP-Technik variieren.
Wird die Brustverkleinerung ambulant oder stationär durchgeführt?
Durch die schonenden Operationsmethoden von Dr. Metz und die Expertise der Anästhesieärztinnen und Ärzte, die auf die Narkose bei Brusteingriffen spezialisiert sind, kann in die Brustverkleinerung in den meisten Fällen ambulant durchgeführt werden. Auf Wunsch – insbesondere bei längerer Ab- und Anreise besteht natürlich die Möglichkeit einer stationären Behandlung.
Was ist nach der Brustverkleinerung wichtig?
Schonung und disziplinierte Kompressionsbehandlung. Die Schnittführung muss in Spannungsbereichen der Brust erfolgen. Diese Spannungen im Hautbereich sind zum einen anatomisch und zyklusbedingt, jedoch insbesondere durch Scherkräfte bei sportlicher Aktivität bzw. körperlicher Arbeit werden diese noch deutlich verstärkt.
Verändert sich das Gefühl im Bereich der Brust bzw. der Brustwarze?
Nach einer Brustverkleinerung kann es zu Gefühlstörungen sowohl im Bereich der Brust als auch der Brustwarze zu Sensibilitätsstörungen kommen, die sich jedoch in den meisten Fällen innerhalb weniger Wochen vollständig zurückbilden.
Kann nach einer Brustverkleinerung gestillt werden?
Durch die durch Dr. Metz angewendeten fortschrittlichen Operationsmethoden, wird der zentrale, mittlere und obere Bereich der Brustdrüse und der Drüsenausgänge nicht beeinflusst und somit die besten Voraussetzungen zum Erhalt der Stillfähigkeit gelegt.
Welche Komplikationen können bei einer Brustverkleinerung eintreten?
Generell gilt die Brustverkleinerung wenn sie durch einen erfahrenen Facharzt für ästhetische und plastische Chirurgie wie Dr. Metz durchgeführt wird als äußerst komplikationsarm. Obwohl es sich um eine umfangreiche Operation handelt, kommt es nur selten zu Wundheilungsstörungen oder größeren Blutergüssen, jedoch sind ein Spannungsgefühl und geringe Schmerzen durchaus häufig.
Was ist der Interne BH bei Brustverkleinerung?
Hierbei wird die Brustdrüse bzw. das gesamte Brustgewebe durch Nähte verstärkt und an der Brustwand verankert. Hierdurch kann eine perfekte Volumenverteilung und ein langlebiges Ergebnis erzielt werden.
Wieviel kostet eine Brustverkleinerung?
Eine Brustverkleinerungen mit I- oder T-Schnitt in Vollnarkose kosten ab 6000€ ohne Narkose.

Die verschiedenen Techniken

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Schnittführung zur Verkleinerung der Brust. Zum Einen die vertikale Schnittführung bei der die Narbe von der Brustwarze bis zum Übergang der Brust zur Brustwand zieht. Zum Anderen die T-Schnittführung, die bei sehr großen Brüsten oder bei stark hängenden Brüsten nach z.B. Gewichtsverlust auftreten.
Bei beiden Operationsmethoden steht der Erhalt der Stillfähigkeit und die Unversehrtheit der Sensibilität der Brustwarze im Vordergrund. Dies kann auch bei ausgeprägten Fällen durch neuste und schonende Operationstechniken durch Dr. Metz erreicht werden.
Bei allen Brustverkleinerungen wendet Dr. Metz zusätzlich die Operationstechnik des „Inneren-BH´s“ an, wodurch ein perfektes und langanhaltendes Ergebnis erreicht wird.

Brustverkleinerung
Brustverkleinerung

Zusätzlich ist jedoch die Nachsorge und die Schonung unabdingbar um ein großartiges Ergebnis zu erreichen! In den ersten Tagen nach der Operation treten häufig ein Spannungsgefühl, Schwellungen und kleinere Blutergüsse auf. Dies ist nach einer Brustverkleinerung weitestgehend normal. Diese Symptome verschwinden meistens innerhalb von 1-2 Wochen. Der größte Teil der Patientinnen ist bereits nach einer Woche wieder gesellschaftsfähig. Auch die Arbeitsfähigkeit ist häufig in diesem Zeitraum wieder hergestellt, wobei jedoch bei körperlich belastender Beschäftigung ist eine längere Ausfallzeit nötig.

Die Tapeverbände, die am Ende der Operation angebracht werden, dürfen bereits 3 Tage nach der Operation beim Duschen naß werden und nach 2 Wochen können dann die Fäden entfernt werden. Desweiteren muss über 6 Wochen nach der Brustverkleinerung ein Stütz-BH Tag und Nacht getragen und die Narben frühzeitig nach Anweisung von Dr. Metz behandelt werden.

Die Vorbereitung

Auch hier ist der wichtigste Schritt das ausführliche Aufklärungsgespräch. Dabei wird sich Dr. Metz ein detailliertes Bild Ihrer Wünsche und Ziele machen und dann gemeinsam mit Ihnen die verschiedenen Vorgehensweisen und Techniken besprechen. Hier wird insbesondere auf die gewünschte Größe und Form der Brust, aber auch der Brustwarzen und Nippel eingegangen und mit Ihnen die Schnittführung besprochen.
Zur Umsetzung dieser gemeinsamen Behandlung wird dann ein Termin vereinbart, wobei natürlich auch danach jederzeit telefonisch oder auch persönlich in der Praxis noch neue Fragen besprochen werden können. Am Operationstag wird sich Dr. Metz vor der Operation nochmals einen Überblick über den aktuellen Befund verschaffen und die Schnittführung einzeichnen. Üblicherweise werden Sie dann zeitnah von den Kollegen der Anästhesie weiter betreut und für die Operation vorbereitet.

Die Operation

In Vollnarkose wird die Operation durchgeführt. Durch Setzen der Hautschnitte in den Hautfalten und schonende Operationstechniken werden auffällige Narben oder Komplikationen soweit als möglich vermieden. Bei der Brustverkleinerung muss jedoch in den allermeisten Fällen ein vertikaler Schnitt von der Brustwarze in Richtung der Unterbrustfalte gesetzt werden. Durch Anwendung plastisch chirurgischer Nahttechniken soll dieser bestmöglich kaschiert werden. Nach Entfernung des überschüssigen Gewebes und Formung der Brust auf Grundlage Ihrer Wünsche erfolgt die Infiltration der Brüste mit Lokalanästhesie zur Schmerzminderung und der Hautverschluss. Die Wunden werden zur Unterstützung der optimalen Heilung mit Hauthaftplastern versiegelt und folgend mit sterilen Pflastern versorgt und die Kompressionsverbände bzw. das Kompressionsmieder angelegt.

Nach der Operation

Nach der Operation werden die Verbände kontrolliert und Ihre Regeneration unterstützt. In den meisten Fällen kann die Operation ambulant erfolgen und Sie müssen nicht in der Klinik übernachten. In den ersten Tagen kann es nötig sein, Schmerzmittel einzunehmen, um optimale Mobilisation und tiefes Durchatmen zu ermöglichen und somit die Heilung zu unterstützen. In den folgenden Wochen wird die Schwellung zurückgehen und die einzelnen Gewebeschichten durch die Kompressionsbehandlung gut verheilen. Die abschließende Form und Größe der Brust wird frühestens nach 3 Monaten erreicht und die Narben werden folgend verblassen.

Selten kommt es zu Gefühlsstörungen im Brustbereich, die jedoch in den aller meisten Fällen komplett verschwinden.

Entfernung der Männerbrust

Bei der so genannten Gynäkomastie ist die männliche Brust unnatürlich stark ausgeprägt. Dies kann verschiedene Gründe haben. Auch beim Mann kann sich bei genetischer Prädisposition Brustdrüsengewebe in der Pubertät ausbilden, wobei jedoch in den meisten Fällen durch Medikamente oder einer Verteilungsstörung übermäßig viel Fettgewebe im Brustbereich gebildet wird.

Unabhängig von der Ursache führt eine ausgeprägte Männerbrust häufig zu einer starken psychischen Belastung. Das operative Vorgehen ähnelt der Brustverkleinerung bei der Frau, jedoch kann beim Mann häufig durch eine Straffung um die Brustwarze herum der vertikale Schnitt in Richtung Brustbasis vermieden werden. Dafür ist beim männlichen Patienten häufiger eine Fettabsaugung zur harmonischen Glättung der Übergänge nötig.

Durch seine langjährige Erfahrung erreicht Dr. Metz ein optimales aber trotzdem unauffälliges Ergebnis.

Operationsvorbereitung: Mammographie, ggf. Blutbild und EKG

Operationsart: ambulant, stationär möglich

Operationsdauer: 90-180 Minuten

Arbeitsfähig: 7-14 Tage nach der OP

Gesellschaftsfähig: 2-4 Tage nach der OP

Sport: nach 4 Wochen Radfahren u.ä. , Joggen u.ä. nach 8 Wochen

Kosten: ab 5500 € (Beim Mann ab 3000 €)

Pin It on Pinterest